Zurück zu Hause

Seid gestern bin ich wieder zuhause. Das war schon sensationell schnell, von der OP bis zu der Entlassung. Aber ich habe es nicht mehr im Krankenhaus ausgehalten. Die Wundheilung war perfekt und die Schmerztherapie zu Hause fortsetzbar.

Die erste Nacht zu Hause war noch nicht ganz so toll. Da zwickt es doch noch überall. Aber das wird die Zeit heilen. Nächste Woche dann beim Hausarzt vorstellen und Termine mit dem Physiotherapeuten vereinbaren. Schön endlich wieder zu Hause zu sein.

Der ADAC hat sich nach meiner Mail bereit erklärt, das Motorrad zurück zuführen. Vielleicht kommt der Eisenhaufen nächste Woche auch an, dann ist die Reise endgültig beendet.

5 Gedanken zu „Zurück zu Hause“

  1. Sehr schön zu sehen, wie Du da vor Eurer Haustür stehst.
    Muss da eigentlich was nachoperiert werden, so vonwegen Schrauben im Bereich Schultergelenk…

    1. Ne solchen Schrauben bleiben im normalfall drin die stören ja nicht weiter, auser vieleicht am Flughafen.

  2. Sorry, hatte vergessen die Fragen/Kommentare zu beantworten. Rasmus (Rtone) hat Recht. Normalerweise bleiben die Schrauben drin. Aber … in meinem Fall haben sie den Nagel nicht tief genug in den Knochen versenkt. Das ganze wurde in der OP durch Röntgenaufnahmen unterstützt, aber im nach hinein hat sich gezeigt, das ein kleines Stück noch heraus guckt. Ggf. wird es meine Bewegung einschränken. Dann müssen wir da noch mal ran. Ich sage mal … die haben ein guten Job gemacht und es ist nicht notwendig!

  3. ich denke auch, die Zeit wird kommen und deine Reiseerlebnisse werden wieder präsent sein.
    Zum einen wenn dein Motorrad vor der Tür steht, oder besser auf dem OP Tisch liegt.
    Zum anderen, wenn deine angeschlagene Gesundheit in den Hintergrund rückt (Schmerzen, Behandlungen etc.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.